Schenkwaldspielschar

Ottmarsbocholt

2009 - "Eenmal Jensiets un torüch"

Justus Bomberg, wohlhabender Ruheständler  : Norbert Weber
Roswitha, Justus' rücksichtslose Schwiegertochter  : Hedwig Klaas
ihr Mann  : Rudi Imberge
Cornelie, ihre Tochter  : Simone Bouma
Wolfram Schenkwitz, Roswitha's Liebhaber  : Werner Althoff
Wiebke, Hausangestellte  : Barbara Kock
 Souffleuse  :  Elisabeth Gnegel
 Regisseur  :  Archie Willecke
  • chronik2009_01

Justus Bomberg, Kunstmaler und ehemaliger Kunstfälscher, hat sich in sein Landhaus zurückgezogen, um seiner habgierigen Schwiegertochter Roswita zu entkommen. Diese versucht mit allen Mitteln, ihn in ein Altersheim abzuschieben, um ihn dann entmündigen zu können und endlich an sein Vermögen zu kommen. Justus weiß sich kaum noch zu wehren. Die Hausangestellte Wiebke Steinhagen weiß Rat: Wenn Roswita ihn unbedingt loswerden will, dann „stirbt" Justus eben. Als Roswita von dem angeblichen Unglücksfall hört, wähnt sie sich am Ziel. Gemeinsam mit ihrem ebenso geldgierigen Liebhaber verkauft sie das Erbe an einen russischen Kunstsammler. Was für eine Katastrophe für sie, als Justus plötzlich wieder unter den Lebenden ist...